Mittwoch, 28. Januar 2015

BMW INPA DME - EWS (CAS) - Abgleich (Wenn das Fahrzeug nicht mehr startet...) / Manipulationsschutz

Manchmal passiert es bei einem Batteriewechsel oder wenn die Batterie mal leer geworden ist, dass der Schlüssel zwischen DME und EWS (bei neueren Fahrzeugen im CAS) nicht mehr vorhanden ist. Dies kann auch andere Ursachen haben: Diagnose-Versuch am Motorsteuergerät ohne laufenden Motor und somit aktivierten Manipulationsschutz.

Wenn es einmal so weit ist, kann das Problem mit INPA beseitigt werden:


  1. Diagnose-Interface am Laptop und Fahrzeug anschließen
  2. Zündung des Fahrzeugs aktivieren
  3. INPA starten
  4. Baureihe auswählen
  5. Motor
  6. Motorvariante auswählen
  7. Fehlerspeicher
  8. Fehlerspeicher lesen und löschen
  9. F10 (Zurück bis zur Hauptansicht von INPA)
Abhängig vom Fahrzeug befindet sich der Abgleich der Wegfahrsperre im Motorsteuergerät, in der Wegfahrsperre (EWS, CAS) oder in beidem.

Variante 1 (Ältere Fahrzeuge, vor Baujahr 2000):

  1. Baureihe auswählen
  2. Motor
  3. Motorvariante auswählen
  4. Ansteuern
  5. ISN lesen (merken)
  6. F10 (Zurück bis Hauptansicht von INPA)
  7. Baureihe auswählen
  8. Karosserie
  9. EWS
  10. Ansteuern
  11. ISN Schreiben (gemerkten Wert eingeben)
Variante 2 (Etwas neuere Fahrzeuge mit DME und EWS):

  1. Baureihe auswählen
  2. Motor
  3. Motorvariante auswählen
  4. Ansteuern
  5. DME<->EWS-Abgleich
  6. EWS Startwert zurücksetzen
  7. EWS Startwert synchronisieren
Variante 3 (Neuere Fahrzeuge mit CAS):

  1. Baureihe auswählen
  2. Motor
  3. Motorvariante auswählen
  4. Ansteuern
  5. CAS Abgleich
  6. Startwert zurücksetzen
  7. Startwert übertragen

Variante 4 (mit Tool32):

  1. INPA beenden
  2. Tool32 starten
  3. Datei
  4. SGBD, Gruppendatei laden
  5. CAS.prg
  6. Job "dme_startwert_abgleich" doppelklicken


Teilweise ist anschließend noch das Löschen des Fehlerspeichers in EWS/CAS und im Motorsteuergerät möglich.
Anschließend sollte das Fahrzeug wieder starten.

Sonntag, 25. Januar 2015

BMW Airbag-Fehler - Sitzbelegungsmatte Beifahrerseite deaktivieren

Oft hat man bei BMW-Fahrzeugen das selbe Problem: Da hat man mal auf dem Beifahrer-Sitz gekniet, da leuchtet die Airbag-Lampe zum Teil sporadisch zum Teil aber auch dauerhaft.
Meist ist dann die Sitzbelegungsmatte Beifahrerseite defekt. Die kann man tauschen lassen, ist aber relativ teuer (ca. 700€). Alternativ kann man die Sitzbelegungsmatte deaktivieren:


  1. Fehlerspeicher im Airbag-Steuergerät auslesen und prüfen, ob es sich tatsächlich um die Sitzbelegungsmatte handelt
  2. Sitzbelegungsmatte Beifahrerseite (meist gelber Stecker) abstecken
  3. Mit NCS Expert das Airbag-Steuergerät (ACSM, ABG, ...) auslesen (Nach Codieranleitung vorgehen)
  4. Abhängig vom Fahrzeug/Steuergerät nach "Sitzbelegung" suchen (STRG+F) und den Wert für die Beifahrerseite auf "nicht_aktiv" setzen. Bei neueren Fahrzeugen kann der Wert "SBE1_ACSM" heißen.
  5. Anschließend weiter nach der Codieranleitung vorgehen
  6. Mit INPA den Fehlerspeicher des Airbagsteuergeräts löschen

Donnerstag, 22. Januar 2015

LED nachrüsten - Check-Control deaktivieren

Nachdem man LED's oder LED-Scheinwerfer im Fahrzeug verbaut meldet die Check-Control oftmals eine Fehlermeldung an der Leuchte.
Diese kann deaktiviert werden. Dazu sollte folgendermaßen vorgegangen werden:


  1. Exakt nach der Codieranleitung vorgehen und dabei 
  2. das Lichtmodul auswählen und auslesen
  3. Nun wird in den Codierwerten nach "Kalt" bzw. "Warm" gesucht (entweder in der FSW_PSW.TRC oder mittels NCS Dummy)
  4. Dort sollten Werte wie "Kaltüberwachung_XX"/"Warmüberwachung_XX" gefunden werden
  5. Die "XX" sollte dabei für die entsprechende Leuchte stehen ("SL" für Standlicht,...)
  6. Wenn die Kalt- und Warmüberwachung für die entsprechende Leuchte gefunden wurde, werden die Werte von "aktiv" zu "nicht_aktiv geändert"
  7. Anschließend weiter nach der Codieranleitung verfahren
  8. Fertig :)

Informationen dazu, welcher Diagnose-Artikel für das jeweilige Fahrzeug benötigt wird, findet sich hier:

Für BMW E38, E39, E46, E53 (und Vor-Facelift von E60, E65, E90 vor 03/2007 mit belegten Pin7&8 in der OBD2-Dose )

Für BMW E60, E61, E65, E66, E81, E82, E87, E88, E90, E91, E92, E93 (ab 03/2007)

Für VAG-Fahrzeuge: VW, AUDI, SEAT, SKODA

Mittwoch, 21. Januar 2015

AGR-Rate verändern BMW E38, E39, E46, E60, E65, E87, E90 (1er, 3er, 5er, 7er, ...)

Die AGR-Rate an BMW-Fahrzeugen kann angepasst werden.
Oft kann eine reduzierte AGR-Rate zu besserem Durchzug und weniger Rußen führen.
Ob die EURO-Norm weiterhin eingehalten werden kann, muss individuell geprüft werden.

Benötigt wird Rheingold, alternativ kann auch INPA und Tool32 (Sind im Normalfall im Ediabas/Inpa-Paket enthalten, einfach mal in "Start->Ausführen" eingeben) verwendet werden.
Die einzugebenden Werte sind abhängig von der Motorsteuergerätevariante und können variieren.

Mit Rheingold ist folgendermaßen vorzugehen:


  1. Vollständigen Fahrzeugtest durchführen
  2. "Tätigkeiten" auswählen
  3. "Servicefunktionen" auswählen
  4. "Antrieb" auswählen
  5. "Dieselelektronik" auswählen
  6. "Abgleichprogramme" auswählen
  7. "Abgasrückführung" auswählen
  8. "Suche Starten" auswählen (unten rechts)
  9. "FUB Abgleich Abgasrückführung" auswählen
  10. "Anzeigen" auswählen (unten rechts) 
  11. Abgleich wie angezeigt durchführen



Um die AGR-Rate mit Tool32 und INPA zu verändern ist folgendermaßen vorzugehen:


  1. Diagnose-Laptop mit Diagnose-Interface am Fahrzeug anschließen
  2. Zündung auf Stufe 2 stellen (aktivieren)
  3. INPA starten
  4. Baureihe auswählen
  5. Motor
  6. Korrekte Motorsteuergeräte-Variante auswählen (ggf. durchprobieren)
  7. Fehlerspeicher lesen
  8. Oben schauen, welche Varianten-Datei gewählt wurde (beispielsweise D71N47D0.prg)
  9. INPA beenden
  10. Tool32 starten
  11. Datei -> SGBD, Gruppendatei laden
  12. In Schritt 6 festgestellte Varianten-Datei auswählen und öffnen
  13. Job "abgleich_lesen" auswählen
  14. Im Feld "Arguments" "agr" bzw. "agr_rueck" eingeben und Doppelklick auf "abgleich lesen" ausführen
  15. Überprüfen, ob bei "agr" bzw "agr_rueck" ein korrekter Wert ausgelesen werden konnte
  16. Job "abgleich_verstellen" auswählen
  17. Im Feld "Arguments" "agr;NEUERWERT" bzw "agr_rueck;NEUERWERT" eingeben (je nachdem welcher Wert erfolgreich war), NEUERWERT gegen den veränderten Wert ersetzen
  18. Programmiert wird der veränderte Wert dann mit dem Job "abgleich_prog"
  19. Fertig!
Alternativ kann die AGR-Rate mit DIS angepasst werden:

  1. DDE - Service Programme - Abgleich - Abgasrückführung.
  2. "Weiter" 
  3. "1" für "Wert ändern" eingeben
    (2 = Wert auf 0 setzen, 3 = Änderung speichern, 4 = Keine Änderung)
  4. Im Eingabefeld neuen Wert eingeben (z.B. 40)
  5. "3" für "Wert speichern" eingeben
  6. Nach Aufforderung Zündung ausschalten, kurz warten und wieder einschalten
  7. Nun sollte die Meldung "Wert geändert" erscheinen

Dienstag, 20. Januar 2015

Spannung anheben - Corona Ringe / Angel Eyes mit NCS Expert - Helligkeit einstellen

Um die Helligkeit der Angel-Eyes/Corona-Ringe anzupassen ist folgendermaßen vorzugehen:

Zuerst sollte die Codieranleitung bis zum Punkt "F6-Zurück" befolgt werden.
Anschließend wird einmal "F4 - SG auslesen" ausgewählt.
Nun öffnet man das Verzeichnis C:\NCSEXPER\WORK und erstellt eine Sicherungskopie der NETTODAT.TRC-Datei.
Nun fährt man mit der Codieranleitung fort und ändert im Steuergerät NFRM bzw. FRM folgendes:
PWM_RL_BL_1_FKT_SL
wert_01
Anschließend ist die Codieranleitung bis zum Ende zu befolgen.

Nun wird NCS Expert geschlossen und neu gestartet.
Es wird wieder die Codieranleitung bis zum Schritt "F6-Zurück" befolgt.
Nun wird wieder "F4 - SG auslesen" ausgewählt.
Nun öffnet man wieder das Verzeichnis C:\NCSEXPER\WORK und vergleicht die Inhalte der NETTODAT.TRC mit der vorher erstellten Sicherungskopie (Korrekte Stelle kann auch mit NCSDUMMY gefunden werden, wird eventuell später erklärt)
Zwei Werte (Bytes) sollten sich nun verändert haben.
Um nun die Spannung individuell anzupassen, können die beiden Bytes in der NETTODAT.TRC durch folgende Werte ersetzt werden:

00 10 --> [0,0V]
55 05 --> [5,95V]
DD 05 --> [6,6V]
21 06 --> [6,9V]
10 09 --> [10,2V]
F4 09 --> [11,2V]
D7 0A --> [12,2V]
49 0B --> [12,7V]
8D 0B --> [13,0V]
BB 0B --> [13,2V]
FF 0B --> [13,5V]
2C 0C --> [13,7V]
38 0E --> [16,0V]

Anschließend wird in NCS Expert "F5 - Kernfunktionen" ausgewählt.
Im Menü wird "coapiCodeSgByNettoData" ausgewählt und mit OK bestätigt.
Im zweiten Dialog muss im unteren Feld "C:\NCSEXPER\WORK\NETTODAT.TRC" eingetragen werden.
Bei einer erfolgreichen Codierung wird das mit einem Dialog bestätigt: "Kernfunktion fehlerfrei beendet".




Um die Werte manuell zu berechnen kann folgende Formel verwendet werden:

                             
"Wert (DEZ)" =    gewünschte Spannung * 227,5
Dieser Wert muss noch in HEX umgewandelt werden:
http://www.binaryhexconverter.com/decimal-to-hex-converter
Anschließend muss der Wert von links mit Nullen aufgefüllt werden, falls er weniger als 4 Zeichen hat. (F30 -> 0F 30)

Die Schreibweisen der Bytes unterscheiden sich:

FRM1 / FRM2 / LM2:

13,5V - FF,0B
12,7V - 49,0B
11,2V - F4 09

FRM3: Werte müssen in umgekehrter Reihenfolge eingefügt werden:

13,5V - 0B,FF
12,7V - 0B,49
11,2V - 09,F4

Informationen dazu, welcher Diagnose-Artikel für das jeweilige Fahrzeug benötigt wird, findet sich hier:

Für BMW E38, E39, E46, E53 (und Vor-Facelift von E60, E65, E90 vor 03/2007 mit belegten Pin7&8 in der OBD2-Dose )

Für BMW E60, E61, E65, E66, E81, E82, E87, E88, E90, E91, E92, E93 (ab 03/2007)

Für VAG-Fahrzeuge: VW, AUDI, SEAT, SKODA

Montag, 19. Januar 2015

Einfacheres Codieren an BMW E-Modellen mit NCS Dummy (NCSDUMMY)

Wer die Codieranleitung für BMW E-Modelle befolgt wird merken, dass es zum einen aufwändig ist, nach dem Auslesen jedes mal die FSW_PSW.TRC mit einem Texteditor zu öffnen, Werte händisch umzuschreiben und dann als FSW_PSW.MAN zu speichern und zum anderen zu Fehlern führen kann und man nicht ablesen kann welche Einstellungsmöglichkeiten überhaupt möglich sind.

Als kleine Hilfe gibt es dazu NCSDUMMY:
Download

NCSDUMMY hilft zusätzlich, in dem es bei manchen Codierwerten dahinter schreibt, was der Codierwert bedeutet.

Wie wird NCS Dummy verwendet?

  1. Nach dem Entpacken des Archivs sollte die NcsDummy.exe gestartet werden.
  2. Unter Chassis muss nun die Baureihen-Kategorie des ausgelesenen Fahrzeugs ausgewählt werden
  3. Unter "FSW/PSW or Nettodata trace 1" wird nun die FSW_PSW.TRC-Datei ausgewählt (C:\NCSEXPER\WORK\FSW_PSW.TRC)
  4. Nun wird der "Filter"-Button betätigt
  5. "Filter Modules by Trace File..."
  6. Bestätigen des Nachfrage-Dialogs mit "Filter"
  7. Nun können die gewünschten Codierwerte per Checkbox aktiviert/deaktiviert oder verändert werden
  8. Nach der Fertigstellung aller Einstellungen auf "Export PSW/FSW"
  9. Auswahl "Export FSW_PSW.MAN"
Nun ist die Bearbeitung abgeschlossen und es kann Codiert werden (Fortfahren mit Codieranleitung)


Service-Intervall-Reset an BMW E38, E39, E46, E53 (3er, 5er, 7er, X5)

Zum Service-Intervall-Reset an E38/E39/E46/E53 muss folgendermaßen vorgegangen werden:


  1. Alle Türen müssen geschlossen sein, die Zündung des Fahrzeugs ist aus, Schlüssel steckt
  2. Den Linken Stift (Knopf) im Instrumentenkombi drücken und weiterhin gedrückt halten
  3. Zündung des Fahrzeugs aktivieren (Stufe 1)
  4. Im Display erscheint "Reset SIA", Knopf weiterhin drücken
  5. Die Anzeige "Reset SIA" beginnt zu blinken
  6. Jetzt den Knopf loslassen und nach 2 Sekunden den Knopf erneut drücken
  7. Fertig


Sonntag, 18. Januar 2015

Niveau-Regulierung Luftfederung EHC absenken/anheben am Beispiel des E39

Um mit INPA die Niveau-Regulierung anzupassen ist folgendermaßen vorzugehen:


  1. INPA starten
  2. Baureihe auswählen (z.B. E39)
  3. "Fahrwerk" auswählen 
  4. "1-Achs-Luftfederung EHC" auswählen 
  5. F6 - Taste drücken
  6. F4 - Taste drücken
  7. F8 - Taste drücken
  8. Werte für beide Seiten eingeben
Dabei ist zu beachten:

  1. Zu kleine Werte (10mm) werden ignoriert
  2. Werte ohne Vorzeichen senken ab, Werte mit negativem Vorzeichen heben an
  3. Nicht manuell absenken, sondern über den Abgleich
  4. Um die Niveau-Regulierung anzuheben muss der Motor des Fahrzeugs laufen


Samstag, 17. Januar 2015

Lenkwinkelsensor - Abgleich an BMW E38 / E39 / E46 / E53


Ein Lenkwinkelabgleich ist (unter anderem) mit Tool32 möglich. Tool32 ist im Softwarepaket enthalten. Und so sollte vorgegangen werden:


  1. Diagnose-Interface am Laptop und Fahrzeug anschließen, Zündung des Fahrzeugs aktivieren
  2. INPA starten
  3. Baureihe auswählen
  4. Fahrwerk
  5. Das entsprechende ASC/DSC auswählen (notfalls alle durchprobieren, bis sich ein Menü öffnet)
  6. Fehlerspeicher -> Fehlerspeicher lesen
  7. Oben schauen, welche Variante gewählt wurde (beispielsweise DSC57)
  8. Fehlerspeicher löschen
  9. INPA beenden
  10. Tool32 starten
  11. Datei -> SGBD, Gruppendatei laden
  12. Variantendatei aus Punkt 7 öffnen (beispielsweise DSC57.PRG)
  13. Doppelklick auf "test_lenkwinkelsensor" (oder "Einmal ausführen")
  14. Fertig.

Professionelles Chiptuning - Leistungsoptimierung an BMW, VW, AUDI, Mercedes Benz,...


Durch die enormen Fahrzeugpreise gerade bei einer Wahl eines großen Motors wählen viele Autokäufer oftmals eher einen kleineren Motor. Dazu kommt, dass die KFZ-Steuer abhängig vom Hubraum gezahlt werden muss.
Nach einiger Zeit ist man dann oftmals nicht mehr zufrieden mit der Leistung. Um die Leistung des Fahrzeugs zu erhöhen ergeben sich dann verschiedene Möglichkeiten:

  • Motorumbau
  • Tuning durch Umbau der Teile (Abgasanlage, Luftfilter, Kompressor,...)
  • Leistungssteigerung durch Kennfeld-Optimierung
Da ein Motorumbau und auch der Teileumbau häufig sehr kostenaufwändig ist, empfiehlt sich die Leistungssteigerung durch eine Kennfeldoptimierung. Ein Motorumbau ist zudem bei Leasing-Fahrzeugen gar nicht möglich.

Die Motorensoftware, die vom Hersteller aufgespielt wird hat immer ein wenig Luft nach oben.
So kann das Fahrzeug bei den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen eingesetzt werden: Extreme Luftdrücke, Extreme Minustemperaturen sowie Wüstentemperaturen.
Zusätzlich wird ein allgemeiner Puffer eingebaut um lange Höchstgeschwindigkeitsfahrten auszuhalten.

Viele dieser Extrem-Bedingungen treten in unserem gemäßigten Klima gar nicht auf.
Wichtig ist trotzdem bei einer Leistungssteigerung, dass alle Sicherheitssysteme des Motors aktiviert bleiben. Wenn nämlich trotzdem einmal eine extreme Motorbelastung auftritt, soll der Motor ja weiterhin geschützt bleiben.
Ein weiterer Faktor ist, dass das Chiptuning in einem vernünftigen Maße durchgeführt wird:
Extreme Anhebungen des Turbo-Drucks führen auf Dauer zu einem Schaden am Turbo-Lader.

Nach der Durchführung des Chiptunings sollte der Leistungsunterschied vom Fahrer bemerkt werden. Ist das nicht der Fall, sollte man nicht dafür zahlen!
Es empfiehlt sich natürlich immer  nach der Leistungssteigerung auf einen unabhängigen Leistungsprüfstand zu fahren, um sich die Leistung schwarz auf weiß auf Papier anschauen zu können. Sinnvoll ist sicherlich auch immer eine Tuning-Garantie. Viele Versicherungen bieten diese ab ca. 150,00 Euro an.

Wenn man sich entschieden hat, eine Leistungsoptimierung durchführen zu lassen, sollte man sich an den Tuner seines Vertrauens wenden. Im Raum Koblenz bis Duisburg (Köln, Bonn) können wir die Kooperation aus obdexpert.de und eco-optimize empfehlen.
Diese können direkt per Email kontaktiert werden und haben sowohl einen Standort in der Nähe von Koblenz als auch in Duisburg. Zusätzlich sind sie mobil unterwegs und kommen nach Absprache gerne vorbei. Hier erhält man eine professionelle Leistungssteigerung, die dazu noch günstig ist.
Für das Chiptuning fällt im Durchschnitt ca. 500,00 Euro an. Nur für ganz aktuelle Fahrzeuge kann die Leistungsoptimierung auch mal bis zu 1000,00 Euro kosten.


Freitag, 16. Januar 2015

Nützliche Links...

Hier finden sich ein paar Links, die man als BMW-Fan kennen sollte:

Online-Teile-Katalog: hier

Ausstattungsliste über Fahrgestellnummer erhalten: hier

Eins der wichtigsten Foren im Bereich Codierung/Flashen/Diagnose (nur mit Empfehlung oder Bewerbung per Email):  hier

Profi-Diagnose-Artikel: hier

Codierer Raum Köln: hier


Codieranleitung für BMW F-Modelle

Wer Codierungen an BMW F-Modellen (F01, F10, F20, F30,...) durchführen möchte, benötigt das ENET-Interface.

Wie Codierungen durchgeführt werden, findet man in der Codieranleitung.
Diese findet man hier:


Viel Spaß damit :)

Donnerstag, 15. Januar 2015

Codierungsanleitung für alle BMW E-Modell (Car&Key-Memory, Anpassungen)

Um Anpassungen an BMW E-Modellen durchzuführen wird das MaxDia Diag1 oder das MaxDia Diag2+ sowie NCS Expert benötigt.

Welches Interface Ihr für euer Fahrzeug braucht findet Ihr hier:

Für BMW E38, E39, E46, E53 (und Vor-Facelift von E60, E65, E90 vor 03/2007 mit belegten Pin7&8 in der OBD2-Dose )

Für BMW E60, E61, E65, E66, E81, E82, E87, E88, E90, E91, E92, E93 (ab 03/2007)

Hier findet Ihr eine Codieranleitung von obdexpert.de, nach der bei der Codierung exakt vorgegangen werden sollte:

Codieranleitung

Wenn mal eine Codierung vorgenommen wurde, die so nicht gewollt war und man das Steuergerät auf Werkseinstellung zurücksetzen möchte, leert man die FSW_PSW.MAN-Datei vollständig und codiert das Steuergerät damit.


Welches Interface für BMW F-Modelle (F01, F10, F20, F30,...)

Um auf alle Steuergeräte der BMW F-Modelle (ab Baujahr 2008) zugreifen zu können wird das ENET-Diagnose-Interface benötigt:



Das ENET-Diagnose-Interface ist kompatibel mit allen BMW F-Modellen:

  • F20, F21 (1er)
  • F22, F23 (2er)
  • F30, F31, F34, F35 (3er)
  • F32, F33 (4er)
  • F07, F10, F11 (5er)
  • F06, F12, F13 (6er)
  • F01, F02 (7er)
  • F15 (X5)
  • F16 (X6)
  • ...
Hiermit kann der Fehlerspeicher aller (!) Steuergeräte ausgelesen und gelöscht werden. Zusätzlich können verschiedene Info-, History- und Shadow-Speicher ausgelesen und gelöscht werden. Des Weiteren sind Ansteuerungen möglich (Neue Batterie registrieren, DPF-Reinigung anregen, ...).
Auch können viele Live-Werte verschiedener Steuergeräte angezeigt werden.
Des Weiteren können Codierungen und Anpassungen (Car&Key-Memory) durchgeführt werden.

Zu den Codierungen/Anpassungen gehören:
  • Coming Home/Leaving Home
  • US Standlicht/Tagfahrlicht/Blinker
  • Komfort-Einstellungen (Fenster, Verdeck, ... öffnen/schließen per Fernbedienung)
  • TV-Freischaltung (Video in Motion)
  • Digitale Geschwindigkeitsanzeige
  • Schaltpunktanzeige
  • Optische/Akustische Gurtwarner deaktivieren
  • Auslesen des 1B-Files
  • Und viele viele mehr...
Das ENET-Diagnose-Interface kann nicht mit BMW E-Modellen verwendet werden.

Montag, 12. Januar 2015

FAQ - Software - Installation/Nutzung

Zuerst einmal sollte die Software-Installation vollständig und exakt nach der Installationsanleitung durchgeführt werden. Manchmal werden dabei Punkte übersehen, oder es kommt zu Problemen.
Deshalb finden sich hier Fragen und Probleme mit den dazugehörigen Lösungen:

Wo findet man Codierwerte?

Codierwerte finden sich hier.

Im Paket war kein Treiber- und Software-CD enthalten. Woher bekomme ich sowas?

Am besten sollte kurz der Lieferant kontaktiert werden. Der kann sicher helfen.
Oftmals erhält man alles notwendige (Treiber, Installationsanleitung,...) per Email oder Nachricht auf der jeweiligen Plattform.


Mit welchem Betriebssystem funktioniert die Software?

Die Software ist kompatibel mit Windows XP/Vista/7/8  (32/64Bit).
Es braucht also keine virtuelle Maschine erstellt werden.
Nur zur Nutzung auf MacOS-Systemen empfiehlt sich die Verwendung von virtuellen Maschinen wie VMWare.

Welche Systemanforderungen hat die Software?

Es bestehen nur geringe Systemanforderungen.
Es empfiehlt sich für ein schnelle und stabile Softwareausführung ein Laptop/PC mit mindestens 1,6Ghz und 2GB RAM (Arbeitsspeicher). Diese Anforderungen werden von jedem aktuellen Gerät problemlos erfüllt.


Welches Interface brauche ich für mein Fahrzeug?

Dazu finden sich auf der rechten Seite 3 Seiten, die diese Frage klären (siehe unten).
Kurz zusammengefasst für BMW-Fahrzeuge:
MaxDia Diag1 für BMW-Fahrzeuge vor Baujahr 03/2007 (mit belegtem Pin 7 und 8 in der OBD-Dose)
MaxDia Diag2+ für alle BMW-Fahrzeuge ab Baujahr 03/2007 (und für Fahrzeuge ab 2006, bei denen bereits Pin 7 oder 8 nicht mehr belegt sind).
ENET-Interface für alle BMW F-Modelle


Fehlermeldung "A LZH Archive not found..." während der Installation

Die Software wurde nicht wie in der Installationsanleitung erklärt direkt auf Laufwerk C:\ entpackt sondern beispielsweise auf den Desktop oder einen Unterordner.
Die Software sollte mit WinRAR direkt auf Laufwerk C:\ entpackt werden, so dass folgende Struktur entsteht: C:\EA90X\
Anschließend sollte die Software von dortaus erneut installiert werden.


Keine Verbindung mit NCS Expert

Bevor mit NCS Expert losgelegt wird, sollte mit INPA die Verbindung überprüft werden. Wenn eine Verbindung besteht: INPA beenden, anschließend NCS Expert starten.


Keine Verbindung mit INPA

Zuerst sollte überprüft werden, ob die Punkte für Zündung und Batterie in INPA beim Verbindungsversuch am Fahrzeug schwarz ausgefüllt sind.
Ist das nicht der Fall, kann keine Verbindung hergestellt werden.
Das Problem kann 2 Ursachen haben:

  1. Es muss immer zuerst das Diagnose-Interface angesteckt und erst anschließend INPA gestartet werden
  2. Die Com-Port-Einstellungen wurden nicht exakt wie in der Installationsanleitung erklärt vorgenommen: Während der Installation der Software muss COM-Port 1 ausgewählt werden. Im Gerätemanager muss für das Interface COM-Port 1 ausgewählt und unter Wartezeit 1ms eingetragen werden.
Wenn die Punkte für Zündung und Batterie schwarz ausgefüllt sind, sollte überprüft werden, ob eine Verbindung besteht: 
  1. Zündung des Fahrzeugs auf Stufe 2 stellen (Zündung aktivieren)
  2. Korrekte Baureihe (sehr wichtig, auch hier gab es schon Fehler) auswählen
    Mit "Shift" ist die Taste über "Strg" gemeint, diese muss bei der Auswahl mancher Baureihen zusammen mit einer F-Taste gedrückt werden
  3. Auf der linken Seite Kategorie "Karosserie" auswählen
  4. Auf der rechten Seite "Instrumentenkombi" bzw. Kombiinstrument auswählen
  5. Wenn sich nun ein Menü erscheint ("Fehlerspeicher",...) besteht eine Verbindung
  6. Erscheint kein Menü sondern eine Fehlermeldung (außer Versionsmeldungen) besteht keine Verbindung.
Wenn keine Verbindung aufgebaut werden konnte, könnte das folgende Ursachen haben:
  1. Falsche Baureihe ausgewählt (Sicher, dass die richtige Baureihe ausgewählt wurde?)
  2. Falsches Interface für das Modell (Pin 7 und 8 überprüfen und Beiträge unten lesen)
  3. Artikel defekt (Auch das kann mal passieren)
Wenn der Artikel defekt ist, sollte er mit einer Notiz zum Defekt zurückgesendet werden. Der Artikel wird dann überprüft und ggf. ausgetauscht.


Fehlermeldung "Unvalid Mark-1 Unvalid Mark-2 ..."




Diese Fehlermeldung von NCS Expert deutet auf veraltete Datenstände hin.
Die Datenstände sollten also erst aktualisiert werden.

Fehlermeldung - COAPI 1020:



Die Datei FSW_PSW.MAN fehlt

Im Verzeichnis C:\NCSEXPER\WORK muss eine Datei namens FSW_PSW.MAN erstellt werden:
Sollten diese Datei bereits erstellt sein, hat diese Vermutlich eine unsichtbare Endung.
Dann sollte folgendermaßen vorgegangen werden:

Arbeitsplatz->ALT-Taste einmal drücken ->Extras->Ordneroptionen->Ansicht->Haken entfernen bei "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden"->"OK". Nun muss die überflüssige Endung (vermutlich ".txt") an der FSW_PSW.MAN.txt entfernt werden.

Informationen dazu, welcher Diagnose-Artikel für das jeweilige Fahrzeug benötigt wird, findet sich hier:

Für BMW E38, E39, E46, E53 (und Vor-Facelift von E60, E65, E90 vor 03/2007 mit belegten Pin7&8 in der OBD2-Dose )

Für BMW E60, E61, E65, E66, E81, E82, E87, E88, E90, E91, E92, E93 (ab 03/2007)

Für VAG-Fahrzeuge: VW, AUDI, SEAT, SKODA


Samstag, 10. Januar 2015

Komfort-Funktionen (Fenster, Schiebedach, Verdeck öffnen/schließen Spiegel anklappen per Fernbedienung)

Komfort-Einstellungen können per Codierung verändert werden.

Dazu zählen:
  • Öffnen/Schließen der Fenster per Fernbedienung
  • Spiegel-Anklappen per Fernbedienung
  • Öffnen/Schließen des Schiebedachs
Mit Fernbedienung ist der Fahrzeugschlüssel bzw. der Komfortzugang gemeint.
Öffnen/Schließen wird durch langes Betätigen der Öffnen/Schließen-Taste ausgeführt:

Beispiel an BMW E-Modellen:



Beispiel an BMW F-Modellen:



Dazu müssen an BMW F-Modellen im CAS folgende Werte konfiguriert werden:

KOMFORTSCHLIESSUNG_FB
aktiv

KOMFORTSCHLIESSUNG_PA
aktiv

ASP_BEIKLAPPEN_BEI_KOMFORTSCHLIESSEN (für das Beiklappen der Spiegel)
aktiv

 ASP_AUSKLAPPEN (für das Ausklappen der Spiegel)
aktiv

Bei neueren (E60/E90/E87) BMW E-Modellen können im CAS folgende Werte konfiguriert werden:

KOMFORTOEFFNUNG_FB
aktiv

KOMFORTSCHLIESSUNG_FB
aktiv

Bei älteren BMW E-Modellen (E39, E38, E46) können im GM folgende Werte konfiguriert werden:
KOMFORTOEFFNUNG_FB

aktiv
KOMFORTSCHLIESSUNG_FB
aktiv

KOMFORTOEFFNUNG_VERDECK (für Verdeck-Öffnen)
aktiv

KOMFORTSCHLIESSEN_VERDECK (für Verdeck-Schließen)
aktiv


Informationen dazu, welcher Diagnose-Artikel für das jeweilige Fahrzeug benötigt wird, findet sich hier:

Für BMW E38, E39, E46, E53 (und Vor-Facelift von E60, E65, E90 vor 03/2007 mit belegten Pin7&8 in der OBD2-Dose )

Für BMW E60, E61, E65, E66, E81, E82, E87, E88, E90, E91, E92, E93 (ab 03/2007)

Für VAG-Fahrzeuge: VW, AUDI, SEAT, SKODA


Herzlich Willkommen in meinem Blog

Sehr häufig erreichen mich die gleichen Fragen zum richtigen Diagnose-Interface für BMW, VW, Audi, Seat, Skoda und vielen anderen. Zusätzlich gibt es viele offene Fragen zu den unterschiedlichsten Codierungsmöglichkeiten, Ansteuerungen, die selbst durchgeführt werden können (Batterie registrieren, DPF-Regeneration) und weiteren Fahrzeug-Informationen.

Die Antworten zu vielen Fragen möchte ich in diesem Blog klären.
Sollten euch Fragen einfallen, stellt sie bitte einfach (per Email oder Kommentar).
Gerne antworte ich direkt darauf oder schreibe einen Post dazu, wenn ich der Meinung bin, dass die Antwort auch viele andere interessieren könnte.

Gleich vorweg:
Ich biete keine Codierungen an!
Auch soll dieser Blog rein informativ sein.
Ich werde hier keinerlei Dienstleistungen anbieten.

Informationen dazu, welcher Diagnose-Artikel für das jeweilige Fahrzeug benötigt wird, findet sich hier:

Für BMW E38, E39, E46, E53 (und Vor-Facelift von E60, E65, E90 vor 03/2007 mit belegten Pin7&8 in der OBD2-Dose )

Für BMW E60, E61, E65, E66, E81, E82, E87, E88, E90, E91, E92, E93 (ab 03/2007)

Für VAG-Fahrzeuge: VW, AUDI, SEAT, SKODA