Hier finden Sie Informationen zur Diagnose und Codierung von Fahrzeugen der Marken:

Diagnose an BMW-Motorrädern (R-/K-/S-/F-/G-/C-Reihe)

Auch an BMW-Motorrädern kann man eine Diagnose durchführen.

Was wird benötigt?

Zuerst einmal wird ein Diagnose-Interface benötigt. Dazu kann das MaxDia Diag2+ verwendet werden.

Dazu wird der Pin7-Pin8-Connector (bis Baujahr ca. 2011) benötigt:

Für Motorräder mit der runden 12-Pin-Dose wird auch noch der OBD2-12Pin-Adapter benötigt:

Welche Software kann man zur Diagnose verwenden?

Verwendet werden kann z.B. die INPA oder Rheingold-Software (ISTA-D/ISTA+) zur Diagnose.

Dabei muss dann der OBD2-12Pin-Adapter an den Pin7-Pin8-Connector und dieser an das MaxDia Diag2+ angeschlossen werden. Das MaxDia Diag2+ wird dann an den USB-Anschluss eines Laptops/PCs angeschlossen. Natürlich wird der OBD2-12Pin-Adapter an die 12-Pin-Dose des Motorrads angeschlossen und die Zündung des Motorrads aktiviert.

Der OBD-II – 12-Pin-Adapter sollte die folgende Belegung haben, dadurch ist er kompatibel zu Motorrädern, die per K-Line und CAN diagnostiziert werden:

BMW Motorrad OBD2 12-Pin Adapter Belegung für INPA oder ISTA zur Diagnose - Fehlerspeicher lesen und löschen

Kompatible Motorräder:

  • R-/K-/S-/F-/G-/C-Reihe

Besonderheiten:

  • Bei einigen Modellen (z. B. F / G650) sind K-Line 1 & 2 im Kabelbaum verbunden
  • Einige Modelle (z. B. F / G650) haben nur 3 Adern zur Diagnose-Dose und haben keine Zündungs-Erkennung
  • G450X benötigt eine Schleife zwischen Pin 6 und 10 des 10-poligen BMW-Steckers, um die Zeitüberschreitung der Zündung zu umgehen.
Seien Sie der erste, der den Beitrag teilt!